Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

AKEMI Reparaturharz + Härter (1 kg)

Art. Nr.: 3 02 24
1 Kilogramm | 25,95 €/Kilogramm Sofort lieferbar. Lieferzeit: 1 - 2 Tage Gewicht: 1 kg

2-Komponenten-Polyesterharz mit Spezial-Haftzusatz T3. Zur Reparatur durchgerosteter Karosserieteile in Verbindung mit Glasmatte oder -gewebe.

REPARATURHARZ

Hochwertiges Zweikomponenten- Polyesterharz mit Spezial-Haftzusatz T3.

Mit Glasfasermatte, Glasfasergewebe oder Glasfaservlies für die Reparatur durchgerosteter Karosserieteile.

Härter: 2 - 4 g/100 g
Verarbeitungszeit: 5 - 15 Minuten
Trocknung: 30 - 60 Minuten
 
CharakteristikAKEMI Reparaturharz mit Haftzusatz ist eine Mischung aus in Styrol gelösten, ungesättigten Polyesterharzen und einem speziellen Haftzusatz. Das Produkt zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:
  • dünnflüssige Konsistenz, dadurch gute Benetzung von Glasfaserprodukten
  • schnelle Aushärtung (30-40 Minuten)
  • sehr gute Haftung auf Kunststoffen (Polyester, Hart-PVC), Holz, Stein, Metallen (Eisen, Stahl, Aluminium) auch bei höheren Temperaturen (bis ca. 100°C)
  • hohe mechanische Festigkeit und Splitterfestigkeit der Laminate
  • beständig gegen Wasser, Benzin, Mineralöle, verdünnte Laugen und Säuren.
EinsatzgebietAKEMI Reparaturharz mit Haftzusatz findet Anwendung in Industrie, Handwerk und Hobby zur Reparatur von großflächig durchgerosteten Stahlblechteilen oder zur Verstärkung von dünnen Blechen in Verbindung mit Glasmatte oder Glasgewebe.
Gebrauchsanweisung1. Der Untergrund muß entrostet, entfettet, trocken, staubfrei und leicht angerauht sein. Nicht ausgehärtete Altlackierung oder thermoplastische Acryllackierung muß entfernt werden.
2. Bei Durchrostungen ist es empfehlenswert, die Ränder etwas nach innen zu klopfen, um einen Überstand des Reparaturaufbaus zur übrigen Blechoberfläche zu vermeiden.
3. Die für die Arbeit benötigten Stücke Glasmatte oder Glasgewebe werden zugeschnitten.
4. Zu einer Menge von 100 g Harz werden 1-4 g Härterpaste rot zugegeben (1 g entspricht ca. 4-5 cm aus der Schraubtube).
5. Beide Komponenten werden solange miteinander vermischt, bis ein homogener Farbton erreicht ist; die Mischung bleibt ca. 4-14 Minuten verarbeitungsfähig.
6. a) Bei der Reparatur von Durchrostungen wird zunächst der Lochrand mit der vorbereiteten Harzmischung mit einem Pinsel eingestrichen und anschließend die Glasmatte oder -gewebe aufgebracht und angedrückt. Die restliche Fläche von Glasmatte oder -gewebe wird ebenfalls vorsichtig mit der Harzmischung eingestrichen.
b) Bei der Verstärkung von Blechen wird der vorbehandelte Untergrund mit der Harzmischung eingestrichen, anschließend die vorbereitete Glasmatte oder -gewebe mit dem Pinsel vorsichtig vollkommen mit der Harzmischung getränkt. Zur besseren Benetzung und zum Austreiben von Luftblasen Oberfläche mit einem Laminierroller, am besten aus Teflon, bearbeiten.
7. Nach 30-40 Minuten ist das Harz soweit ausgehärtet, daß die Oberfläche weiter bearbeitet werden kann:
a) Abschleifen überstehender Ränder ®
b) Ausgleichen von Unebenheiten mit AKEMI Füll- und Ziehspachtel Nr.4 oder Feinspachtel Super Soft.
8. Wärme beschleunigt, Kälte verzögert die Aushärtungsreaktion. ®
9. Arbeitsgeräte können mit AKEMI Nitro-Verdünnung gereinigt werden.
Besondere Hinweise- Zum Schutz der Hände AKEMI »Der flüssige Handschuh« anwenden.
- Metallische Untergründe sollten möglichst kurz vor dem Beschichten angeschliffen werden, um eine Haftungsverminderung zu vermeiden.
- Härtermengen über 4 % vermindern die Eigenschaften des Fertigproduktes und können die Oberflächentrocknung verschlechtern.
- Härtermengen unter 1 % verzögern die Aushärtung, bzw. bei niedrigen Temperaturen erfolgt eine unvollständige Aushärtung und die Oberfläche bleibt stark klebrig.
- Bei Laminierarbeiten in mehreren Schichten abwechselnd Glasmatte und Glasgewebe verwenden, bzw. naß in naß arbeiten, um die Gefahr einer Delaminierung zu vermeiden.
- Teile, die in Berührung mit Lebensmitteln kommen, sollten nach der Aushärtung bei Raumtemperatur anschließend noch 2 Stunden bei 60-70°C gelagert werden.
- Ausgehärtetes Harz kann nicht mehr mit Lösungsmitteln, sondern nur noch mechanisch oder durch hohe Temperaturen (> 200°C) entfernt werden.
- Bei richtiger Verarbeitung ist das ausgehärtete Harz nicht gesundheitsschädlich.
Technische DatenFarbe: schilfgrün
Dichte: ca. 1,35 g/cm³
Viskosität: 1800-2000 mPas

Verarbeitungszeit/min:

a) bei 20°C
1 % Härter 14 - 16
2 % Härter 7 - 9
3 % Härter 5 - 6
4 % Härter 4 - 5

b) mit 2 % Härter
bei 10°C 12 - 14
bei 20°C 7 - 9
bei 30°C 3 - 4

Materialverbrauch mit AKEMI Glasfaserprodukten:

a) AKEMI Glasmatte 300 g/m²: 1200 -1500 g/m²
b) AKEMI Glasgewebe 240 g/m²: 400 - 600 g/m²
c) AKEMI Glasvlies: 900 -1200 g/m²

Lagerung: ca. 1 Jahr im gut verschlossenen Originalgebinde bei kühler und frostfreier Lagerung.
Modell/Typ Reparaturharz
Gewicht/Volumen 1 kg
Verpackungseinheit 1 kg

Wir informieren Sie gern darüber, falls der Preis dieses Artikels Ihrem Wunschpreis entspricht.

  • Bitte Wert angeben!

  • Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

  • Prüfcode

    Bitte Wert angeben!

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.